Woche der Goldhandys

Wo Men­schen in Not sind, set­zen sich die Pro­jekt­part­ner von mis­sio wie Schutz­en­gel für sie ein, oft unter Gefahr für das eige­ne Leben. Dies trifft beson­ders auf die DR Kon­go zu. Hier lei­den Fami­li­en seit zwei Jahr­zehn­ten unter einem bewaff­ne­ten Kon­flikt um Roh­stof­fe, der zu extre­mer Gewalt und Ver­trei­bung führt. Die­ser Krieg hat auch etwas mit uns in Deutsch­land zu tun. Denn in vie­len unse­rer tech­ni­schen Gerä­te wie zum Bei­spiel Han­dys ste­cken Col­tan, Gold und ande­re Roh­stof­fe, die häu­fig aus der DR Kon­go stammen.

MEIN ALTES HAN­DY GEGEN MODER­NE SKLAVEREI

Haben Sie auch ein Mobil­te­le­fon zu Hau­se, das Sie nicht mehr benö­ti­gen und das eigent­lich nur unnö­tig Platz braucht? Wenn Sie alte Han­dys spen­den, bewir­ken Sie damit viel Gutes:

Sie hel­fen den Men­schen, die welt­weit durch moder­ne Skla­ve­rei aus­ge­beu­tet wer­den. Die in den Han­dys ent­hal­te­nen Roh­stof­fe wer­den meist unter unfai­ren und lebens­ge­fähr­li­chen Arbeits­be­din­gun­gen abge­baut. Aus dem Erlös des Recy­clings und der Wie­der­ver­wer­tung erhält mis­sio einen Betrag, mit dem wir Pro­jekt­part­ne­rin­nen und ‑part­ner unter­stüt­zen. Sie hel­fen den Betrof­fe­nen, sich aus die­sen aus­beu­te­ri­schen Lebens­si­tua­tio­nen zu befreien.

Sie tra­gen zum Umwelt­schutz bei: Da die sel­te­nen, wert­vol­len Roh­stof­fe wie Gold recy­celt wer­den, muss weni­ger Mate­ri­al umwelt­schä­di­gend abge­baut wer­den. Nicht recy­cel­ba­re Stof­fe wer­den fach­ge­recht ent­sorgt und kön­nen somit nicht mehr die Umwelt belasten.

Sie müs­sen sich nicht selbst um eine fach­ge­rech­te Ent­sor­gung küm­mern. Zudem kön­nen Sie mit Ihrer Han­dy­spen­de mit etwas Glück ein fair pro­du­zier­tes Smart­pho­ne gewinnen.

In der Pfar­rei Hl. Maria Mag­da­le­na wird das The­ma der Gold­han­dys in den Got­tes­diens­ten des 14. Und 15. Mai 2022 auf­ge­grif­fen. In allen Gemein­den wird es zu den Got­tes­dienst­zei­ten bis zum 31. Mai Han­dy­sam­mel­sta­tio­nen geben. Sie kön­nen Ihre alten Han­dys dort, oder auch in den Pfarr­bü­ros abge­ben. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter https://www.missio-hilft.de/mitmachen/aktion-schutzengel

oder bei Sr. Rita Kallabis

Scroll to Top