Vor­ge­stellt: Pol­ni­sche Pfad­fin­der­grup­pe in Leipzig-Schönefeld

Seit dem Jahr 2009 gibt es in Leip­zig eine Pfad­fin­der­grup­pe, die  Kin­der aus der Umge­bung Pol­ni­scher und Pol­nisch-Deut­scher Fami­li­en zusam­men­fügt. Die Grup­pe ist koedu­ka­tiv im Alter von ca. 8 bis ca. 17 Jah­ren und arbei­tet in 2 For­men: als Wöl­f­lin­ge (Kin­der) und Pfad­fin­der (Jugend­li­che).

Die Grup­pe funk­tio­niert im Rah­men der Orga­ni­sa­ti­on, die sich auf die pol­ni­schen Pfad­fin­der­grup­pen auf der gan­zen Welt außer­halb Polens kon­zen­triert: ZHP Świ­at. In Deutsch­land funk­tio­nie­ren pol­ni­sche Grup­pen noch in Mün­chen, Ber­lin, Dres­den, Ham­burg und bei Ulm.

Dank der Kir­chen­ge­mein­de nut­zen wir die Räum­lich­kei­ten des Jugend­clubs an der Kir­che der Hei­li­gen Fami­lie in Leipzig-Schönefeld.

In Leip­zig, und all­ge­mein in Sach­sen sind wir kei­ne Pio­nie­re. Ers­te Grup­pen ent­stan­den schon im Jahr 1932, und zwei Jah­re spä­ter konn­te man in Leip­zig schon ca. 40 Kin­der in pol­ni­schen Pfad­fin­der­uni­for­men sehen. Die Grup­pe funk­tio­niert in Rah­men Pol­ni­schen Pfad­fin­der­bun­des in Deutsch­land (ZHPwN). Seit 1934 sind die Leip­zi­ger Pfad­fin­der und Pfad­fin­de­rin­nen pfad­fin­de­risch aktiv: Sie nah­men an Ral­lyes für pol­ni­sche Jugend­li­che außer­halb der Gren­ze in War­schau teil (Jahr 1934), camp­ten im pol­ni­schen Schle­si­en mit pol­ni­schen Pfad­fin­dern (Jahr 1934 und 1935) und nah­men an Schu­lun­gen, Aus­bil­dun­gen und Kur­sen teil. Im Jahr 1935 in Leip­zig waren bereits 50 Pfad­fin­der Tätig, sie bil­de­ten vier Grup­pen: drei männ­li­che und eine weib­li­che. Zusätz­lich ent­stand eine neue Grup­pe in Meu­sel­witz süd­lich von Leip­zig. Die Pfad­fin­der­ar­beit lei­te­te ein Leh­rer — Pfad­fin­der Rys­zard Kno­sała und seit dem Jahr 1934 ein Ange­stell­ter des pol­ni­schen Kon­su­lats in Leip­zig — Pfad­fin­der Nowaczyk.

Die heu­ti­ge Pfad­fin­der­grup­pe in Leip­zig trifft sich regel­mä­ßig zum gemein­sa­men spie­len oder für Aus­flü­ge, Fahr­rad­tou­ren oder Spa­zier­gän­ge, gele­gent­lich sind die Tref­fen auch gemein­sam mit den Eltern oder deutsch­spra­chi­gen Freun­den. Jedes Jahr gibt es ein  Som­mer­pfad­fin­der­la­ger in Polen und in Deutsch­land. Oft wer­den für die Fami­li­en Aus­flü­ge, Lager­feu­er und Inte­gra­ti­ons­tref­fen orga­ni­siert. Man lernt Gleich­alt­ri­ge aus Polen und Deutsch­land ken­nen und außer­dem noch Pol­ni­sche Tra­di­tio­nen und die Sprache.

Wie es sich für Pfad­fin­der gehört: immer in Akti­on – ein paar Hilfs­ak­tio­nen für Flücht­lin­ge aus der Ukrai­ne wur­den bereit orga­ni­siert, immer bereit zur Hil­fe, immer mit einen Lächeln und gut gelaunt – opti­mis­tisch gucken sie in die Zukunft. Die Grup­pe erlebt eine dyna­mi­sche Entwicklung.

Der Lei­ter der Grup­pe ist: Herr Rafał Ryszka. Für Kon­takt, Foto­ga­le­rien und wei­te­re Infor­ma­tio­nen besu­chen Sie bit­te unse­re Web­site: https://harcerstwoleipzig.home.blog

Text: Klau­dia Maresz

Fotos: Rafał Ryszka

Scroll to Top