Maria Mag­da­le­na — Vir­tu­el­le Ausstellung

Maria Mag­da­le­na war wohl — außer sei­ner Mut­ter — die wich­tigs­te Frau an der Sei­te Jesu. Aus Anlass der Wie­der­errich­tung unse­res Bis­tums vor 100 Jah­ren inter­es­sier­te die Mit­glie­der der Katho­li­schen Frau­en­gemein­schaft (kfd), wel­che Abbil­dun­gen christ­li­chen Glau­bens es auf unse­rem Bis­tums­ge­biet in Bezug auf Maria Mag­da­le­na gibt. Schließ­lich ist sie als Zeu­gin der Auf­er­ste­hung über Jahr­hun­der­te hin­weg oft dar­ge­stellt wor­den. Aber, so frag­ten sich die Frau­en aus unse­rer Diö­ze­se, “wie sehen die­se Bil­der, Skulp­tu­ren, Reli­efs oder Glas­fens­ter von Maria Mag­da­le­na in unse­rem Bis­tum aus?”

Auf der Suche nach die­sen Spu­ren wur­den alle Pfar­rei­en auf dem Bis­tums­ge­biet ange­schrie­ben und in Klös­tern, evan­ge­li­schen Kir­chen sowie in den Muse­en Chem­nitz, Dres­den und Leip­zig nach­ge­fragt. Ent­stan­den ist eine Samm­lung von 20 viel­fäl­ti­gen, beein­dru­cken­den Maria Mag­da­le­na-Dar­stel­lun­gen; die frü­hes­te aus der Zeit um 1330 bis heute.

Die Bil­der ergänz­ten die Frau­en mit Tex­ten, die die For­schung über Maria Mag­da­le­na bis hin zum Dekret von Papst Fran­zis­kus, mit dem er im Jahr 2016 Maria Mag­da­le­na zur „Apos­te­lin der Apos­tel“ ernann­te, beschreiben.

Die vir­tu­el­le Austel­lung fin­den Sie unter www.ausstellung-mariamagdalena.de

Die­se Aus­stel­lung ist ein Pro­jekt der kfd (Katho­li­sche Frau­en­gemein­schaft Deutsch­lands) im Diö­ze­san­ver­band Dres­den-Mei­ßen. Die kfd weist in ihrem Posi­ti­ons­pa­pier „gleich und berech­tigt“ auf die For­de­run­gen der Frau­en nach mehr Gleich­be­rech­ti­gung in der katho­li­schen Kir­che hin.

Scroll to Top